1.1 Kanada - Alaska

1.1      Lockruf der Wildnis

Über ein Jahr bereiste der Reisejournalist Bernd Naumann die grenzenlosen Weiten des Westens Kanadas und Alaskas – „The last Frontier“ – das letzte Grenzland - im eigenen Wohnmobil, zu Fuß und mit dem Kanu.

Der Westen Kanadas zwischen Pazifik und Rocky Mountains ist eine Sinfonie in Wald, Eis und Seen mit faszinierenden Naturerlebnissen im berühmten Banff und Jasper Nationalpark.

Die jugendliche Metropole Vancouver, die sich gern als „schönste Stadt Kanadas“ bezeichnet, hebt sich durch ihre imposante Lage zwischen Bergen und Pazifik hervor.

Der Mythos der alaskanischen und kanadischen Wildnis lebt: Kanutouren auf dem Yukon sowie auf einsamen Seen gehören zu den größten Abenteuern.

Die Zeit des Goldrausches, in der hunderttausende von Goldsuchern über die 1.000 km lange „Inside Passage“ in Alaska zu den Goldfeldern des Klondike nach Dawson City strömten, spürt man noch an vielen Orten.

Auf den Pribilof-Inseln wird der Ankömmling von Millionen von Seevögeln, Pelzrobben und Seelöwen begrüßt.

Der Denali Nationalpark beeindruckt sowohl durch arktische Tundra, als auch durch riesige Taigawälder. Karibus, Dall Schafe, Elche und Grizzlies sind auf Wanderungen ständige Wegbelgleiter. Der majestätische Mount Mc. Kinley ist mit 6.194m der höchste Berg Nordamerikas.

An unzähligen Wasserfällen – insbesondere im Katmai Nationalpark – kann man den atemberaubenden Lachsaufstieg beobachten, Mit scheinbarer Leichtigkeit fischen Braunbären ihre Lieblingsspeise aus den reißenden Wildbächen.

Bernd Naumann vermittelt mit seiner Dia Show in Digitaltechnik, das Gefühl als befände man sich „mitten drin“.

Fr. 16.11.18

19.00 – ca. 21.30 Uhr

Gemeindezentrum

Felde,

Raiffeisenstr. 2

Gebühr: 6,00 € bar

Bernd Naumann

1.5 Wintergäste am Westensee

Der Westensee hat für viele Wasservogelarten in den Wintermonaten eine große Bedeutung als Nahrungs- und Rückzugsgebiet. Oft sammeln sich hier hunderte von Wasservögeln, darunter viele Haubentaucher, Gänsesäger, Höcker- und Singschwäne sowie viele verschiedene Entenarten. Auf einer Wanderung von Wrohe bis zur Hohenhuder Bucht haben wir an vielen Stellen die Gelegenheit, mit Fernglas und Fernrohr die Wasservögel zu bestimmen und zu beobachten.

Bitte mitbringen: warme, wetterfeste Kleidung, Notizblock, Fernglas und Vogelbuch ( falls vorhanden).

Sa. 24.11.18

09.00 – 13.00 Uhr

Treffpunkt: Wrohe,

Badestelle

Gebühr: 12,00 €

Natascha Gaedecke